Equinem Asthma
Equinem Asthma

Was tun bei Equinem Asthma?

   

Das primäre Ziel der Behandlung ist die frühe Bekämpfung der Entzündung tief in der Lunge.

Equihaler

Eine Haltungsoptimierung ist die Grundlage

Wie kann Staub reduziert werden?

Eine lebenslange Anpassung der Haltung und Fütterung ist entscheidend für Pferde, die an Asthma leiden. Das Ziel ist es, die Exposition des Pferdes gegenüber Staub und Schimmel zu reduzieren und die Belüftung zu verbessern. 

Vorschläge zur Reduzierung von Staub, der bei Ihrem Pferd Asthma verursachen kann:

  1. Ersetzen Sie Heu durch andere Futtermittel mit niedrigerer Staubbelastung wie z. B. nasses oder bedampftes Heu etc.
  2. Lassen Sie betroffene Pferde dauerhaft auf der Weide oder erhöhen Sie die Zeit des täglichen Weidegangs, und verbessern Sie die Belüftung im Stall.
  3. Ziehen Sie bei Pferden in Stallhaltung die Verwendung von alternativen Einstreumöglichkeiten, wie z. B. gereinigte Holzspäne, in Betracht.

Frühzeitige Bekämpfung der Entzündung

Entzündungshemmende Therapie

Entzündungshemmer, wie zum Beispiel Kortikosteroide, werden häufig angewendet, um Entzündungen und Schwellungen in den Atemwegen von Asthmapatienten zu bekämpfen. Dadurch kann das Atmen leichter fallen. Um die medikamentöse Behandlung langfristig erfolgreich zu gestalten, ist gleichzeitig eine Haltungsoptimierung vorzunehmen, die zur Reduzierung des Staubs beiträgt.

Die Haltungsoptimierung muss auch nach Abschluss der medikamentösen Therapie beibehalten werden.

Schnelle Linderung der Symptome

Verabreichung von Bronchodilatatoren

Bronchodilatatoren sind Medikamente, die den Krampf der Atemwege lösen und somit das Atmen erleichtern. Sie können für eine schnelle Verbesserung der klinischen Symptome sorgen. Da Bronchodilatatoren jedoch nicht wesentlich zur Bekämpfung der Entzündung beitragen, sollten sie nicht allein zur Behandlung von Equinem Asthma eingesetzt werden, sondern zusammen mit Kortikosteroiden verabreicht werden.

Auch hier müssen gleichzeitig Haltungsoptimierungen vorgenommen werden.

Der Inhalator: Darauf sollte man achten

 

  • Die erzeugten Partikel müssen klein genug sein, um in die Tiefe der Lunge zu gelangen
  • Der Inhalator sollte speziell für die Pferdeanatomie entwickelt worden sein
  • Die Anwendung soll zeitsparend und praktisch durchführbar sein

Vorteile von inhalierten Medikamenten

  • Ein speziell für Pferde entwickelter Inhalator kann dazu beitragen, dass eine hohe Konzentration des Medikamentes direkt an den Ort der Erkankung gelangen kann
  • Das Risiko von systemischen Nebenwirkungen gegenüber oralen oder injizierbaren Behandlungen ist deutlich geringer
  • Auch Risikogruppen (Hufrehe-gefährdete Pferde) können behandelt werden
  • Ein Behandlungserfolg kann bereits nach kurzer Zeit (wenigen Tagen) sichtbar werden

Inhalative Kortikosteroide haben zahlreiche Vorteile bei der Behandlung von Equinem Asthma gegenüber systemischer Verabreichung