Jeder Husten zählt!

Was, wenn es Equines Asthma ist?

Kein Husten ist normal

Hustet Ihr Pferd – wenn auch nur gelegentlich? Husten, ob in Belastung oder im Ruhezustand, sollte niemals als normal angesehen werden. Es sollte immer ein Tierarzt zur weiteren Diagnostik hinzugezogen werden.

Equines Asthma kann Ihrem Pferd den Atem rauben.

Equines Asthma ist ein Begriff, der eine Vielzahl von Symptomen umfasst, die durch eine Entzündung in der Lunge verursacht werden. Bei der geringgradigen Form zeigt sich Equines Asthma möglicherweise nur in Form von leichtem Nasenausfluss, Leistungsminderung und gelegentlichem Husten. Bei hochgradigem Equinen Asthma fällt es den Pferden bereits im Ruhezustand schwer zu atmen und sie husten häufig.

Früher war die hochgradige Form bekannt als „COB“, „COPD“ und „rezidivierende Atemwegsobstruktion; RAO“ oder Dämpfigkeit.

Was verursacht Asthma bei Pferden?

Füttern, einstreuen, ausmisten und kehren - die tägliche Versorgung unserer Pferde ist oft eine Quelle für Staubpartikel und Endotoxine, die so klein sind, dass wir sie nicht sehen können. Werden diese mikroskopisch kleinen Partikel eingeatmet, können sie bei anfälligen Pferden zu einer Hauptursache für Entzündungen tief in der Lunge werden. 

Was ist mit dem Staub?

Staubpartikel, die klein genug sind in die tiefen Atemwege vorzudringen, können eine Entzündung der Atemwege verursachen. Dadurch können betroffene Pferde Schwierigkeiten haben zu atmen. Die Gesamtmenge an Staub in der Luft, die Größe der Partikel und die Art des Staubs sind Risikofaktoren für die Entstehung von Equinem Asthma. Die Hauptquelle für lungengängige Staubpartikel sind Heu und Einstreu.

Wussten Sie, dass die Fütterung von Heu aus Netzen eine vierfach höhere Staubbelastung für die Pferdelunge darstellt, als eine Heufütterung vom Boden?

 

Partikelgröße

≤5 µm

lungengängige Staubpartikel sind mikroskopisch klein - ihre Größe entspricht etwa 1/50 des Durchmessers eines menschlichen Haars.

Haltungsbedingungen

Die Haltungsbedingungen spielen eine Schlüsselrolle, was die auslösenden Faktoren und letztlich die Entwicklung von Symptomen von Equinem Asthma betrifft. Neben der medikamentösen Therapie ist eine konsequente und langfristige Haltungsoptimierung unerlässlich. 

Wie erkenne ich, ob mein Pferd an Asthma leidet?

In geringgradigen Fällen von Equinem Asthma sind die klinischen Symptome oft subtil und zeigen sich möglicherweise nur in Form von verringerter Leistung mit gelegentlichem Husten.

Bei hochgradigem Equinen Asthma können die Symptome denen anderer Atemwegserkrankungen wie zum Beispiel einer bakteriellen Infektion ähneln.

Deshalb sollte die Diagnose von Equinem Asthma nicht nur auf den klinischen Symptomen, sondern auch auf einer vollständigen Untersuchung durch Ihren Tierarzt basieren, die möglicherweise auch Tests zur weiteren Beurteilung des Gesundheitszustands der Lunge umfasst.